Kalendergrafik

Aktuell

Handelsverein Leer stiftet Lernmöbel und Lehrmaterialien im Wert von 3.000,00 EURO für Historischen Arbeitskreis „Kleine Forscher“ im Heimatmuseum Leer

Über 20 begeisterte Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren treffen sich regelmäßig im Arbeitskreis „Kleine Forscher“ im Heimatmuseum Leer und beschäftigen sich mit der Geschichte der Stadt Leer und Ostfrieslands. In diesem Jahr steht das Thema „Leer im Mittelalter“ im Mittelpunkt. Neben den regulären Treffen werden Projekt- und Erlebnistage sowie Exkursionen veranstaltet, bei denen spezielle Themen erlebnisorientiert vermittelt werden. Die gemeinsam erarbeiteten historischen Inhalte und kreativen Ergebnisse werden Jahr für Jahr in einer Präsentation verarbeitet und der Öffentlichkeit vorgestellt. Für die AG-Arbeit im Museum bzw. für Outdoorveranstaltungen u.a. in der Historischen Altstadt fehlte es bisher an adäquaten Lernmöbeln, Tischen und Stühlen, Sitzkissen und Arbeitsunterlagen. Mit Hilfe einer großzügigen Zuwendung in Höhe von 3.000,00 EURO des Handelsvereins Leer konnten der Heimatverein und das Heimatmuseum jetzt für diesen wichtigen Teil der Museumsarbeit entsprechende Materialien anschaffen. „Kinder und Jugendliche an das Museum, die Ortsgeschichte und geschichtliche Themen heranzuführen stellte schon immer ein Hauptanliegen der Museumsarbeit dar.“ kommentierte Museumsleiter Burghardt Sonnenburg – „Umso mehr freut es uns, dass der Handelsverein uns gerade in diesem Segment so wunderbar unterstützt.“

Aktuell

Sonderausstellung "Nicht nur Tee – Kaffeekultur in Ostfriesland" - verlängert bis zum 23. Juni 2019

Ostfriesland ist das Land des Tees. Nirgendwo sonst wird so viel schwarzer Tee getrunken wie hier: der Jahresprokopfverbrauch beträgt ca. 300 Liter. Das begehrte Produkt gelangte seit dem 17. Jahrhundert vor allem durch die Händler der Niederländischen Handelskompanien – nach Europa und Ostfriesland. Weniger bekannt ist, dass zusammen mit dem Tee auch der Kaffee auf die ostfriesische Halbinsel kam und hier eine regionale Kultur des Kaffeetrinkens begründete, die bis heute identifizierbar ist. In der Sonderausstellung "Nicht nur Tee – Kaffeekultur in Ostfriesland" wird die spannende Geschichte des Kaffees, des Kaffeehandels und -verkaufs sowie des Kaffeetrinkens in der Region von den Anfängen bis in die Gegenwart erzählt. Originale Objekte, Dokumente und historische Bilder veranschaulichen den Weg der Bohne von der Plantage in die (ostfriesische) Kaffeetasse – damals und heute. Auch regionales Brauchtum und bis heute wirksame abergläubische Vorstellungen "rund um den Kaffee" werden dargestellt. Dem "Kaffee in der Literatur und Kunst" ist eine eigene Abteilung gewidmet. Darüber hinaaus werden auch „heiße“ aktuelle Themen wie die Fair Trade-Debatte sowie die umwelt- und gesellschaftspolitischen Kontroversen um die industrialisierte Kaffeewirtschaft aufgegriffen. Weiter machen ein reichhaltiges museumspädagogisches Programm und viele Mitmachstationen die regionale Kaffeegeschichte erlebbar. Die Ausstellung wurde am 24. März 2019 im Klottje-Huus eröffnet und ist noch bis zum 23. Juni 2019 im Heimatmuseum (Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 11 bis 17 Uhr) zu sehen.

Aktuell

„Das Heimatmuseum als Ort der kulturellen Begegnung und Integration“ – LIONS Förderverein Leer e. V. fördert Integrationsarbeit des Heimatvereins Leer mit 10.825,00 EURO

Kulturellen Einrichtungen und insbesondere Museen kommt bei der Integration von Menschen, vor allem von Menschen mit Migrations- bzw. Fluchterfahrungen, eine herausgehobene und steigende Bedeutung zu. Dass gerade Museen diesen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag leisten und leisten können, zeigen bereits einzelne Projekte zur Integrationsarbeit von Migrant-innen die mit großer Leidenschaft in Museen auf lokaler Ebene umgesetzt werden. Hierzu ist eine gute Vernetzung mit entsprechenden Initiativen erforderlich. In der Praxis zeigt sich, dass die meisten Museen mit diesen zusätzlichen Aufgaben neben dem laufenden Museumsbetrieb oftmals an ihre Grenzen stoßen und die finanziellen und personellen Strukturen größeres Engagement oft einschränken. Eine gezielte Förderung dieses – neuen, wichtigen – musealen Aufgabenfelds hilft, verstetigte, nachhaltige Angebote und Einzelprojekte in den Häusern zu entwickeln.

Mit Hilfe der Förderung des LIONS Fördervereins Leer e. V. soll dieser wichtige museale Aufgabenbereich gefördert und weiterentwickelt werden. Neben regelmäßigen Begegnungen, in denen sich Menschen aus unterschiedlichen Herkunftsländern zum Thema „alte“ und „neue“ Heimat austauschen, gemeinsame Ausstellungsprojekte und Vermittlungsformate entwickeln, soll eine interkulturelle Plattform eingerichtet werden. Hier treffen sich Menschen aus unterschiedlichen Herkunftsländern und Kulturen zum zwanglosen Austausch im Museum, um die jeweils andere Kultur sinnlich in der „echten“ Begegnung zu erfahren. In diesem Kontext werden auch gemeinsame Veranstaltungen und Vorträge für eine interessierte Öffentlichkeit ins Auge gefasst. Perspektivisch sollen eine feste Abteilung in der Struktur des Heimatvereins geschaffen und auch das „klassische“ Ehrenamt des Museums und des Heimatvereins für Migrant-inn-en geöffnet werden.

Aktuell

Jetzt online: Unser Jahresprogramm für 2019

Spannende Sonderausstellungen, Projekte, AGs, Aktionstage und Events haben wir auch in diesem Jahr wieder für euch im Angebot. Auch 2019 heißt es: Herzlich Willkommen im Museum mit Geschichte zum Anfassen und Erleben! Das ganze Programm gibt es auch hier als .pdf zum Download. Wir freuen uns auf Sie!